Friedhöfe und Kirchen Berlin-Potsdam

Kontakt

Grab von Thomas Brasch

auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof an der Chausseestraße

Lehrerfortbildung Berlin und Potsdam durch das Institut BEPIL

 

Themenkomplex Friedhöfe und Kirchen Berlin-Potsdam

 

Historische Friedhöfe sind bedeutende Zeugen der Kulturgeschichte - der Biographien von Persönlichkeiten, der Grabmalkunst, der Stadtentwicklung und Siedlungsgeschichte, der wechselseitigen Einflüsse von Weltanschauungen und Religionen. Die Lehrerfortbildungen des Instituts BEPIL bieten durch Historiker und Kunstwissenschaftler geführte Rundgänge über lutherische, französisch-reformierte und jüdische Friedhöfe in Berlin und Potsdam an, über den alten Berliner Garnisonfriedhof sowie Besuche der bedeutendsten protestantischen und katholischen Kirchen im Zentrum Berlins und Potsdams.

Dies Fortbildung ist besonders geeignet für Klassen- und Gruppenfahrten sowie Lehrer der Fächer Religion, Geschichte und Kunsterziehung.

 

Termine:

30. August - 1. September, 6. - 8. September, 11. - 13. Oktober,

1. - 3. November, 6. - 8. und 27. - 29. Dezember 2018

 

 

ORGANISATION:

 

Die regulären Fortbildungen finden von Donnerstag (ca. 17.00 Uhr) bis Samstag (ca. 16.00 Uhr) statt. Die Teilnehmergebühr ohne Hotelunterbringung beträgt 155 €. Die Gebühr schließt zwei Tageskarten im öffentlichen Nahverkehr und sämtliche Eintrittsgebühren ein. Bei Unterbringung durch das BPIL (Doppelzimmer im Circus Hostel, Dusche, Frühstück oder im Hotel Sohienhof-CVJM) beträgt die Standardgebühr 265 €. Adresse: Weinbergsweg 2 oder Sophienstraße, 10119 Berlin im Stadtbezirk Mitte (U-Bahn, Bus und Tram „Rosenthaler Platz“ direkt vor der Tür). Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 €.

Möglich ist gegen einen Aufpreis auch die Unterbringung im „CIRCUS HOTEL“ *** oder „AMANO“ *** in der Nähe des Rosenthaler Platzes oder HOTEL Hackescher Markt**** an der S-Bahn Hackescher Markt (Preis pro Person und Nacht etwa 90 -100 €).

 

 

AKTUELLES THEMA:

 

Alexander von Humboldt, die Berliner Hugenotten und die

Bankiersfamilie Mendelssohn

TERMINE: 23. - 25. August,

6. - 8., 13. - 15. und 27. - 29. September, 25. - 27. Oktober, 15. - 17. November,

13. - 15. Dezember 2018

 

Fachübergreifend wendet sich dieses komplexe Fortbildungsangebot an Lehrer für Französisch, Geschichte und Religion. Auf den Spuren des großen Naturforschers Alexander von Humboldt werden in Berlin die Traditionen der Hugenotten (in französischer Sprache), das jüdische Bankhaus Mendelssohn, die Humboldt-Universität Unter den Linden und in der Humboldt-Box die Zukunft des neuen Museumskomplexes "Humboldt-Forum" im Neubau des Berliner Schlosses durch Experten vorgestellt.

Geplant sind weiterhin Rundgänge auf dem Friedhof der französischen Gemeinde an der Chausseestraße, im ursprünglichen Siedlungsgebiet der Hugenotten an der Friedrichstraße sowie über die von den Brüdern Humboldt gemeinsam mit Karl Friedrich Schinkel initiierten Museumsinsel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Vorbereitung: für das Jahr 2019 planen wir Exkursionen besonders für Lehrer der Fächer Religion, Ethik, Philosophie, Geschichte, Deutsch und Kunst nach ERFURT (Mittelalter und Mystik - Meister Eckhart, Reformation - Martin Luther, Aufklärung und Klassik - Dalberg und Weimar/Goethe). Termine (gruppiert um Ostern und Pfingsten) und detaillierte Planungen werden ab Mitte August veröffentlicht, Anfragen und Interesse können ab sofort durch Nutzung der Formulare deBEPIL an uns gerichtet werden.

 

Programm ERFURT A:

 

Freitag ab 10.00 Uhr

 

Treffpunkt "Hotel IBIS Altstadt", Barfuesserstraße 9. D-99084 Erfurt, Einführung in das Programm, Geführter Rundgang durch das Predigerkloster, die Predigerkirche, die Ruine der Barfuesserkirche, Gespräch über den mittelalterlichen Theologen Meister Eckhart

 

Tour durch die Altstadt - auf den Spuren der jüdischen Gemeinde, des mittelalterlichen Studentenlebens

 

Besuch des Dombergs mit St. Marie und St. Severi

 

Theaterbesuch

 

Samstag:

 

Besuch des Augustinerklosters, der Augustinerkirche - auf den Spuren der Reformation und Martin Luthers

 

Rundgang in der Innenstadt - Stadtentwicklung der frühen Neuzeit, die Festung Petersberg und die kulturpolitische Beziehung zwischen Erfurt und Mainz, Dalberg und Weimar

 

Sonntag: individuelle Gestaltung oder Abreise

 

 

Programm ERFURT B

 

Freitag ab 10.00 Uhr

 

Treffpunkt "Hotel IBIS Altstadt", Barfuesserstraße 9. D-99084 Erfurt, Einführung in das Programm, Geführter Rundgang durch das Predigerkloster, die Predigerkirche, die Ruine der Barfuesserkirche, Gespräch über den mittelalterlichen Theologen Meister Eckhart

 

Tour durch die Altstadt - auf den Spuren der jüdischen Gemeinde, des mittelalterlichen Studentenlebens

 

Besuch des Dombergs mit St. Marie und St. Severi

 

Theaterbesuch

 

Samstag:

 

Besuch des Augustinerklosters, der Augustinerkirche - auf den Spuren der Reformation und Martin Luthers

 

Rundgang in der Innenstadt - Stadtentwicklung der frühen Neuzeit, die Festung Petersberg und die kulturpolitische Beziehung zwischen Erfurt und Mainz, Dalberg und Weimar

 

Sonntag

 

Das Erfurter Umland - Burgen, Schloss und Park Molsdorf und die Residenz Gotha

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen der Fortbildungen

(in alphabetischer Ordnung)

 

Architektur und bildende Kunst

 

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

 

Schwerpunkte

Humboldt-Forum (SCHLOSS)

UNESCO-Bewerbung (Hansaviertel/Karl-Marx-Allee)

Abschluss Museumsinsel, David Chipperfield

Neue Projekte: Frank Gehry, Daniel Libeskind, Rem Koolhaas

Termine: 12. - 14. Oktober, 9. - 11. November, 7. - 9. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 22. - 24. Februar, 15. - 17. März 2018

 

Neue Architektur in Berlin

 

Die ehemaligen Residenzen Berlin und Potsdam bieten mannigfaltige Zeugnisse kurfürstlicher und königlicher Macht und bürgerlichen Widerstandes, werden aber auch für die zeitgenössischen deutschen und ausländischen Architekten und Stadtplaner Ausgangspunkte moderner Architektur.

Aktuelle Themen dieser Fortbildungen werden u.a. vorgestellt anhand von Museumsneubauten (Humboldt-Forum, Museum Barberini), symbolträchtigen Bauten am Potsdamer Platz, im neuen Regierungsviertel (Spreebogen), anhand einzelner Ensembles (Quartier Schützenstrasse 8). Wesentlicher Bestandteile der Fortbildung ist ein Gespräch in der Humboldt-Box am Lustgarten sowie der Besuch des Stadtmodells in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Köllnischen Park.

 

Termine: 26. - 28. Oktober 2017, 9. - 11. November, 7. - 9. Dezember, 28. - 30. Dezember 2017, 22.- 24. Februar 2018, 15. - 17. März 2018

 

"Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien"

fachübergreifend für Kunstinteressierte, Kunsterziehungslehrer, Galerie-Enthusiasten

Seit dem Fall der Mauer zieht Berlin Tausende von bildenden Künstlern aus dem In- und Ausland an.

Die Atmosphäre der ehemals geteilten Stadt, die Psychologie des Aufbruchs, die vielfältigen kulturellen, sozialen und weltanschaulichen Spannungen, die aus den neuen wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen entspringen - das ist fruchtbarer Boden für neue kreative Ansätze und Experimente, für den Wettbewerb von Bildhauern, Malern, Grafikern, Aktionskünstlern in der Millionenstadt Berlin.

Das BEPIL bietet durch Besuche von Ateliers und Gespräche mit bildenden Künstlern und durch die Teilnahme an Aktionen im freien Raum, in Galerien und Kunstsammlungen, an Debatten zu kulturpolitischen und künstlerischen Entwicklungen interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses der zeitgenössischen Kunst und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

Kernpunkte der Fortbildungen:

Gespräche mit bildenden Künstlern in ihren Ateliers und bei Ausstellungseröffnungen, geführte Rundgänge in Museen und öffentlichen Räumen, Teilnahme an kulturpolitischen Debatten in kommunalen Gremien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Institutionen der Massenmedien, Organisationen und Vereinen.

 

Termine:: 12. - 14. Oktober, 2. - 4. November, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 1. - 3. März 2018

 

 

 

Berlin/Potsdam für Fremdsprachenlehrer

 

Berlin/Potsdam für Englisch-Lehrer

 

Das Programm wird vollständig in englischer Sprache durchgeführt. Für landeskundlich Interessierte werden angeboten Besuche u.a. im Alliiertenmuseum Dahlem, im Kennedy-Museum in der Auguststraße, ein Rundgang über den britischen Soldatenfriedhof an der Heerstraße, Gespräche in den Botschaften Kanadas, Südafrikas. Dieses Programm soll Englischlehrerinnen und -Lehrern die Möglichkeit geben, durch Besuche und Gespräche in weiteren englischsprachigen Institutionen Anregungen für den Unterricht und für Klassen- und Gruppenfahrten zu erhalten. Gleichzeitig werden Einrichtungen, die sich mit historischen Ereignissen in Berlin beschäftigen, durch Muttersprachler vorgestellt. Die Veranstaltung bietet auch ein Programm "Englisch in der Grundschule" an, in dem u.a. ein Work-shop "Singen im Englischunterricht" mit der neuseeländischen Sängerin Hattie St. John durchgeführt wird und das auch einen Besuch der Abteilung "Indianer Nordamerikas" des Ethnologischen Museums Berlin-Dahlem vorsieht. Angeboten wird auch ein Workshop mit einer englischen Referentin "Landesspezifische Spiele als Unterrichtselement".

Amerikaner in Berlin

Weiterhin stehen auf Wunsch der Teilnehmer Rundgänge in Berlin-Dahlem auf dem Programm: das Alliierten-Museum im ehemaligen Hauptquartier der US-Streitkräfte in Berlin (einschl. Filmprogramm) sowie der Bereich Indianer Nordamerikas im Ethnologischen Museum. Angefragt sind Gespräche mit Diplomaten in der USA-Botschaft, mit amerikanischen Künstlern und Wissenschaftlern in Galerien und jüdischen Institutionen.

 

Termine: 5. - 7. Oktober, 19. – 21. Oktober, 9. – 11. November, 23. – 25. November 2017, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 15. - 17. März, 5. - 7. April, 17. -19. Mai, 7. - 9. Juni 2018

 

 

Berlin/Potsdam für Französisch-Lehrer

 

Kernpunkte: Gespräche mit Journalisten, Architekten, Künstlern - Präsident Macon und Deutschland; Besuch der Botschaft Frankreichs am Pariser Platz - die französischen Streitkräfte und die französische Kultur in Wedding und Reinickendorf 1945 -1994

Das BEPIL bietet durch Besuche von französischen Einrichtungen in Berlin und Potsdam, der Grabstätten bedeutender Persönlichkeiten der Hugenotten-Gemeinde Berlins und der französischen Kirche am Gendarmenmarkt, durch Gespräche mit bildenden Künstlern, mit Journalisten in Redaktionen interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses historischen Zusammenhänge und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

 

Termine: 5. - 7. Oktober, 19. – 21. Oktober, 9. – 11. November, 23. – 25. November 2017, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 15. - 17. März, 5. - 7. April, 17. -19. Mai, 7. - 9. Juni 2018

 

 

Berlin/Potsdam für Russisch-Lehrer

 

Schwerpunkte dieser Veranstaltungen und Exkursionen sind die Berliner Orte der Begegnungen und Tätigkeiten von Russen und russischsprechenden Personen in Geschichte und Gegenwart. Besucht werden u.a. die Berlini­sche Galerie, die Stadtmodelle in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, das Deutsch-Russische Museum in Karlshorst, vorgesehen sind u.a. Gespräche in den Botschaften Russlands, der Ukraine und Belorusslands.

 

Termine: 5. - 7. Oktober, 19. – 21. Oktober, 9. – 11. November, 23. – 25. November 2017, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 15. - 17. März, 5. - 7. April, 17. -19. Mai, 7. - 9. Juni 2018

 

 

 

Literatur und Theater

A. Bertolt Brecht und Heinrich von Kleist

Die Fortbildung bietet geführte Rundgänge in Museen, Kirchen, Museumswohnungen, Gespräche mit Mitarbeitern der Akademien der Künste sowie Besuche authentischer Orte in Berlin, Potsdam und Frankfurt/Oder an. In Abhängigkeit vom Spielplan sind Theaterbesuche im Berliner Ensemble oder im Deutschen Theater vorgesehen.

B. Gerhart Hauptmann, Theodor Fontane

Das Kunsthaus Bethanien in Kreuzberg, die Museumswohnung Gerhart Hauptmanns in Erkner, der französische Friedhof und die französische Kirche in Berlin sowie ein Rundgang zu den authentischen Orten und Plätzen des kulturellen Lebens Berlins im 19. und 20. Jahrhundert sind Schwerpunkte dieser Fortbildung. In Abhängigkeit vom Spielplan sind Theaterbesuche im Berliner Ensemble oder im Deutschen Theater vorgesehen.

C. Anna Seghers und Alfred Döblin

Im Mittelpunkt dieser Fortbildung stehen Gespräche und geführte Rundgänge in Einrichtungen der Berliner Akademie der Künste, auf dem historischen Friedhof der Dorotheenstädtischen Gemeinde an der Chausseestraße sowie eine Tour durch das sogenannte Scheunenviertel rund um den Alexanderplatz im Zentrum Berlins. Vorgestellt wird u.a. aus dem Leben Alfred Döblins sein expressionistisches Meisterwerk "Die drei Sprünge des Wang-lun", sein Wirkungsfeld im Bezirk Kreuzberg und die Museumswohnung von Anna Seghers in Berlin-Adlershof.

Termine: 12. - 14. Oktober 2017, 23. - 25. November, 7. - 9. Dezember, 28. - 30. Dezember 2017, 8.- 10. Februar 2018, 1. - 3. März 2018

Ringen um Demokratie in Berlin - Erinnerung an das Wartburgfest 1817

 

Im Oktober jährt sich zum 200. Mal das Wartburgfest von 1817, das als erste bedeutende Manifestation der deutschen Studenten und Intellektuellen gegen die reaktionäre Politik der Fürsten, angeführt von den Höfen Berlins und Wiens, ein Zeichen für die Schaffung demokratischer verfassungsmäßiger Verhältnisse setzte.

Das BPIL bietet Lehrerinnen und Lehrern durch Rundgänge zu den historischen Standorten der Demokratiebewegung in Berlin, durch Gespräche mit Historikern, Journalisten, Künstlern, durch Besuche von Museen und Gedenkstätten Möglichkeiten des Studiums des "Vormärz" in Berlin und Potsdam wie auch der politischen Entwicklungen der Jahre 1448, 1848, 1918 und 1989. Die Atmosphäre der ehemals geteilten Stadt, die Psychologie des Aufbruchs nach 1989 schafft für Lehrerinnen und Lehrer auch interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses historischer Zusammenhänge und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

 

Kernpunkte der Fortbildungen:

Gespräche mit bildenden Künstlern, Journalisten, Kommunalpolitikern, Musikern über ihre Erfahrungen im Ringen um Demokratie

Rundgang – von der Spandauer Vorstadt zum Alexanderplatz - Humboldt-Box am Lustgarten

Ehrenfriedhof Friedrichsfelde/Dorotheenstädtischer Friedhof an der Chausseestraße

Biesdorf – Schloss, Park und Kunstausstellung - Demokratie im kommunalen Bereich

 

Termine: 16. - 18. November, 7. - 9. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 12. - 14. April, 10. - 12. Mai, 14. - 16. Juni, 12. - 14, Juli 2018. (Bei Anmeldung größerer Gruppen - Lehrer und/oder Schüler - können auch andere Termine vereinbart werden)

* * *

 

Plan der Fortbildungen in den nächsten Monaten Themen und Termine

 

AKTUELLES I: "Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien" fachübergreifend für Kunstinteressierte, Kunsterziehungslehrer, Galerie-Enthusiasten

Seit dem Fall der Mauer zieht Berlin Tausende von bildenden Künstlern aus dem In- und Ausland an.

Die Atmosphäre der ehemals geteilten Stadt, die Psychologie des Aufbruchs, die vielfältigen kulturellen, sozialen und weltanschaulichen Spannungen, die aus den neuen wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen entspringen - das ist fruchtbarer Boden für neue kreative Ansätze und Experimente, für den Wettbewerb von Bildhauern, Malern, Grafikern, Aktionskünstlern in der Millionenstadt Berlin.

Das BEPIL bietet durch Besuche von Ateliers und Gespräche mit bildenden Künstlern und durch die Teilnahme an Aktionen im freien Raum, in Galerien und Kunstsammlungen, an Debatten zu kulturpolitischen und künstlerischen Entwicklungen interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses der zeitgenössischen Kunst und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

Kernpunkte der Fortbildungen:

Gespräche mit bildenden Künstlern in ihren Ateliers und bei Ausstellungseröffnungen, geführte Rundgänge in Museen und öffentlichen Räumen, Teilnahme an kulturpolitischen Debatten in kommunalen Gremien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Institutionen der Massenmedien, Organisationen und Vereinen.

Termine:: 12. - 14. Oktober, 2. - 4. November, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 1. - 3. März 2018

 

Aktuelles II Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

Schwerpunkte

Humboldt-Forum (SCHLOSS)

UNESCO-Bewerbung (Hansaviertel/Karl-Marx-Allee)

Abschluss Museumsinsel, David Chipperfield

Neue Projekte: Frank Gehry, Daniel Libeskind, Rem Koolhaas

Termine: 12. - 14. Oktober, 9. - 11. November, 7. - 9. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 22. - 24. Februar, 15. - 17. März 2018

Aktuelles III Alexander und Wilhelm von Humboldt

Schwerpunkte

Die Museumsinsel, ihre Entstehung, die einzelnen Museen

Die Debatte um den Wiederaufbau des Berliner Schlosses - die Zukunft der Sammlungen im "Humboldt-Forum"

Alexander von Humboldt und die Berliner Bankiersfamilie Mendelssohn

Termine: 26. - 28. Oktober, 23. - 25. November, 28. - 30. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 22. - 24. Februar, 15. - 17. März 2018

 

 

Alle Fortbildungen 2017/2018 TERMINE

 

12. – 14. Oktober

Abschluss IGA 2017 (Garten und Park, Kunst, Stadtarchitektur) - Parks, Friedhöfe und Gärten in Berlin und Potsdam

Heinrich von Kleist in Berlin und Brandenburg

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

Berlin für Französisch-Lehrer (Franzosen in Berlin)

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

 

26. – 28. Oktober

Neue Architektur in Berlin

500 Jahre Reformation

Religion und Gesellschaft

Afrika – Politik, Wirtschaft, Geschichte

Alexander und Wilhelm von Humboldt

 

9. – 11. November

Jüdisches Leben in Berlin

Neue Architektur in Berlin

Berlin für Französisch-Lehrer (Franzosen in Berlin)

Biologie- und Medizingeschichte in Berlin

Aktuelle Architekturdebatten ib Berlin

 

23. – 25. November

Museumsinsel und das Erbe Alexanders von Humboldt - Wilhelm von Humboldt (anlässlich dessen 250. Geburtstags)

Literatur und Theater - Heinrich von Kleist, Anna Seghers, Gerhart Hauptmann

Geowissenschaften in Potsdam und Berlin in Berlin und Brandenburg

Café Jenseits – Friedrichshain-Kreuzberg

150. Geburtstag von Käthe Kollwitz und 150. Geburtstag von Emil Nolde

500 Jahre Reformation - Religion und Gesellschaft

 

7. – 9. Dezember

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin/Neue Architektur in Berlin

LEIBNIZ und der Hof zu Berlin

Das NS-Regime in Berlin und Potdam - Bauten, Institutionen, Terror

 

28. – 30. Dezember Jahresabschluss 2017

500 Jahre Reformation - Religion und Gesellschaft

Museumsinsel und das Erbe Alexanders von Humbold

Literatur und Theater - Brecht, Theodor Fontane, Anna Seghers

(Mit Besuch einer Vorstellung im Berliner Ensemble)

150. Geburtstag von Käthe Kollwitz und 150. Geburtstag von Emil Nolde

Neue Architektur in Berlin

11. - 13. Januar 2018

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Spuren der DDR in Berlin und Potsdam - Architektur, Politik, Alltagsleben

Bio-, Geowissenschaften und Medizingeschichte in Berlin und Potsdam

200. Geburtsjahr von Karl Marx - was blieb von seinem Wirken in Berlin?

25. - 27. Januar

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

Das NS-Regime in Berlin und Potdam - Bauten, Institutionen, Terror

Alexander und Wilhelm von Humboldt

 

8. - 10. Februar

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Berlin für Englisch-Lehrer (Amerikaner in Berlin)

Literatur und Theater

22. - 24. Februar

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin/Neue Architektur in Berlin

Alexander und Wilhelm von Humboldt - das Berliner Schloss - die Zukunft der Sammlungen im Humboldt-Forum

Spuren der DDR in Berlin und Potsdam - Architektur, Politik, Alltagsleben

1. - 3. März

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Das NS-Regime in Berlin und Potdam - Bauten, Institutionen, Terror

Berlin für Englisch-Lehrer (Amerikaner in Berlin)

Literatur und Theater

 

15. - 17. März

Spuren der DDR in Berlin und Potsdam - Architektur, Politik, Alltagsleben

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin/Neue Architektur in Berlin

Alexander und Wilhelm von Humboldt

Berlin für Russisch-Lehrer

Fortbildungen in Berlin und Potsdam Oktober 2017 bis Juli 2018

Fortbildung "Neue Architektur in Berlin"

Die ehemaligen Residenzen Berlin und Potsdam bieten mannigfaltige Zeugnisse kurfürstlicher und königlicher Macht und bürgerlichen Widerstandes, werden aber auch für die zeitgenössischen deutschen und ausländischen Architekten und Stadtplaner Ausgangspunkte moderner Architektur.

Aktuelle Themen dieser Fortbildungen werden u.a. vorgestellt anhand von Museumsneubauten (Humboldt-Forum, Museum Barberini), symbolträchtigen Bauten am Potsdamer Platz, im neuen Regierungsviertel (Spreebogen), anhand einzelner Ensembles (Quartier Schützenstrasse 8). Wesentlicher Bestandteile der Fortbildung ist ein Gespräch in der Humboldt-Bix am Lustgarten sowie der Besuch des Stadtmodells in der Senatsverwaltung für Stadtntwicklung am Köllnischen Park.

Termine: 26. - 28. Oktober 2017, 9. - 11. November, 7. - 9. Dezember, 28. - 30. Dezember 2017, 22.- 24. Februar 2018, 15. - 17. März 2018

Literatur und Theater

A. Bertolt Brecht und Heinrich von Kleist

Die Fortbildung bietet geführte Rundgänge in Museen, Kirchen, Museumswohnungen, Gespräche mit Mitarbeitern der Akademien der Künste sowie Besuche authentischer Orte in Berlin, Potsdam und Frankfurt/Oder an. In Abhängigkeit vom Spielplan sind Theaterbesuche im Berliner Ensemble oder im Deutschen Theater vorgesehen.

B. Gerhart Hauptmann, Theodor Fontane

Das Kunsthaus Bethanien in Kreuzberg, die Museumswohnung Gerhart Hauptmanns in Erkner, der französische Friedhof und die französische Kirche in Berlin sowie ein Rundgang zu den authentischen Orten und Plätzen des kulturellen Lebens Berlins im 19. und 20. Jahrhundert sind Schwerpunkte dieser Fortbildung. In Abhängigkeit vom Spielplan sind Theaterbesuche im Berliner Ensemble oder im Deutschen Theater vorgesehen.

C. Anna Seghers und Alfred Döblin

Im Mittelpunkt dieser Fortbildung stehen Gespräche und geführte Rundgänge in Einrichtungen der Berliner Akademie der Künste, auf dem historischen Friedhof der Dorotheenstädtischen Gemeinde an der Chausseestraße sowie eine Tour durch das sogenannte Scheunenviertel rund um den Alexanderplatz im Zentrum Berlins. Vorgestellt wird u.a. aus dem Leben Alfred Döblins sein expressionistisches Meisterwerk "Die drei Sprünge des Wang-lun", sein Wirkungsfeld im Bezirk Kreuzberg und die Museumswohnung von Anna Seghers in Berlin-Adlershof.

Termine: 12. - 14. Oktober 2017, 23. - 25. November, 7. - 9. Dezember, 28. - 30. Dezember 2017, 8.- 10. Februar 2018, 1. - 3. März 2018

Berlin/Potsdam für Fremdsprachenlehrer

 

Berlin/Potsdam für Englisch-Lehrer

Das Programm wird vollständig in englischer Sprache durchgeführt. Für landeskundlich Interessierte werden angeboten Besuche u.a. im Alliiertenmuseum Dahlem, im Kennedy-Museum in der Auguststraße, ein Rundgang über den britischen Soldatenfriedhof an der Heerstraße, Gespräche in den Botschaften Kanadas, Südafrikas. Dieses Programm soll Englischlehrerinnen und -Lehrern die Möglichkeit geben, durch Besuche und Gespräche in weiteren englischsprachigen Institutionen Anregungen für den Unterricht und für Klassen- und Gruppenfahrten zu erhalten. Gleichzeitig werden Einrichtungen, die sich mit historischen Ereignissen in Berlin beschäftigen, durch Muttersprachler vorgestellt. Die Veranstaltung bietet auch ein Programm "Englisch in der Grundschule" an, in dem u.a. ein Work-shop "Singen im Englischunterricht" mit der neuseeländischen Sängerin Hattie St. John durchgeführt wird und das auch einen Besuch der Abteilung "Indianer Nordamerikas" des Ethnologischen Museums Berlin-Dahlem vorsieht. Angeboten wird auch ein Workshop mit einer englischen Referentin "Landesspezifische Spiele als Unterrichtselement".

Amerikaner in Berlin

Weiterhin stehen auf Wunsch der Teilnehmer Rundgänge in Berlin-Dahlem auf dem Programm: das Alliierten-Museum im ehemaligen Hauptquartier der US-Streitkräfte in Berlin (einschl. Filmprogramm) sowie der Bereich Indianer Nordamerikas im Ethnologischen Museum. Angefragt sind Gespräche mit Diplomaten in der USA-Botschaft, mit amerikanischen Künstlern und Wissenschaftlern in Galerien und jüdischen Institutionen.

 

Berlin/Potsdam für Französisch-Lehrer

Kernpunkte: Gespräche mit Journalisten, Architekten, Künstlern - Präsident Macon und Deutschland; Besuch der Botschaft Frankreichs am Pariser Platz - die französischen Streitkräfte und die französische Kultur in Wedding und Reinickendorf 1945 -1994

Das BEPIL bietet durch Besuche von französischen Einrichtungen in Berlin und Potsdam, der Grabstätten bedeutender Persönlichkeiten der Hugenotten-Gemeinde Berlins und der französischen Kirche am Gendarmenmarkt, durch Gespräche mit bildenden Künstlern, mit Journalisten in Redaktionen interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses historischen Zusammenhänge und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

 

Berlin/Potsdam für Russisch-Lehrer

Schwerpunkte dieser Veranstaltungen und Exkursionen sind die Berliner Orte der Begegnungen und Tätigkeiten von Russen und russischsprechenden Personen in Geschichte und Gegenwart. Besucht werden u.a. die Berlini­sche Galerie, die Stadtmodelle in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, das Deutsch-Russische Museum in Karlshorst, vorgesehen sind u.a. Gespräche in den Botschaften Russlands, der Ukraine und Belorusslands.

 

Termine: 19. – 21. Oktober, 9. – 11. November, 23. – 25. November 2017, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 15. - 17. März, 5. - 7. April, 17. -19. Mai, 7. - 9. Juni 2018

* * *

Weiterhin im Programm:

"Im Ringen um Demokratie in Berlin - Erinnerung an das Wartburgfest 1817"

Im Oktober jährt sich zum 200. Mal das Wartburgfest von 1817, das als erste bedeutende Manifestation der deutschen Studenten und Intellektuellen gegen die reaktionäre Politik der Fürsten, angeführt von den Höfen Berlins und Wiens, ein Zeichen für die Schaffung demokratischer verfassungsmäßiger Verhältnisse setzte.

Das BPIL bietet Lehrerinnen und Lehrern durch Rundgänge zu den historischen Standorten der Demokratiebewegung in Berlin, durch Gespräche mit Historikern, Journalisten, Künstlern, durch Besuche von Museen und Gedenkstätten Möglichkeiten des Studiums des "Vormärz" in Berlin und Potsdam wie auch der politischen Entwicklungen der Jahre 1448, 1848, 1918 und 1989. Die Atmosphäre der ehemals geteilten Stadt, die Psychologie des Aufbruchs nach 1989 schafft für Lehrerinnen und Lehrer auch interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses historischer Zusammenhänge und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

Kernpunkte der Fortbildungen:

Gespräche mit bildenden Künstlern, Journalisten, Kommunalpolitikern, Musikern über ihre Erfahrungen im Ringen um Demokratie

Rundgang – von der Spandauer Vorstadt zum Alexanderplatz - Humboldt-Box am Lustgarten

Ehrenfriedhof Friedrichsfelde/Dorotheenstädtischer Friedhof an der Chausseestraße

Biesdorf – Schloss, Park und Kunstausstellung - Demokratie im kommunalen Bereich

 

Termine: 5. - 7. Oktober, 16. - 18. November, 7. - 9. Dezember 2017. (Bei Anmeldung größerer Gruppen - Lehrer und/oder Schüler - können auch andere Termine vereinbart werden)

* * *

ORGANISATION: Die regulären Fortbildungen finden von Donnerstag (ca. 17.00 Uhr) bis Samstag (ca. 16.00 Uhr) statt. Die Teilnehmergebühr ohne Hotelunterbringung beträgt 155 €. Die Gebühr schließt zwei Tageskarten im öffentlichen Nahverkehr und sämtliche Eintrittsgebühren ein. Bei Unterbringung durch das BPIL (Doppelzimmer im Circus Hostel, Dusche, Frühstück) beträgt die Standardgebühr 265 €. Adresse: Weinbergsweg 2, 10119 Berlin im Stadtbezirk Mitte (U-Bahn, Bus und Tram „Rosenthaler Platz“ direkt vor der Tür). Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 €.

Möglich ist gegen einen Aufpreis auch die Unterbringung im „CIRCUS HOTEL“ *** oder „AMANO“ *** bzw. „MANI“ *** in der Nähe des Rosenthaler Platzes (Preis pro Person und Nacht etwa 90 -100 €).

 

Plan der Fortbildungen in den nächsten Monaten Themen und Termine

 

AKTUELLES I: "Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien" fachübergreifend für Kunstinteressierte, Kunsterziehungslehrer, Galerie-Enthusiasten

Seit dem Fall der Mauer zieht Berlin Tausende von bildenden Künstlern aus dem In- und Ausland an.

Die Atmosphäre der ehemals geteilten Stadt, die Psychologie des Aufbruchs, die vielfältigen kulturellen, sozialen und weltanschaulichen Spannungen, die aus den neuen wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen entspringen - das ist fruchtbarer Boden für neue kreative Ansätze und Experimente, für den Wettbewerb von Bildhauern, Malern, Grafikern, Aktionskünstlern in der Millionenstadt Berlin.

Das BEPIL bietet durch Besuche von Ateliers und Gespräche mit bildenden Künstlern und durch die Teilnahme an Aktionen im freien Raum, in Galerien und Kunstsammlungen, an Debatten zu kulturpolitischen und künstlerischen Entwicklungen interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses der zeitgenössischen Kunst und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

Kernpunkte der Fortbildungen:

Gespräche mit bildenden Künstlern in ihren Ateliers und bei Ausstellungseröffnungen, geführte Rundgänge in Museen und öffentlichen Räumen, Teilnahme an kulturpolitischen Debatten in kommunalen Gremien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Institutionen der Massenmedien, Organisationen und Vereinen.

Termine:: 12. - 14. Oktober, 2. - 4. November, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 1. - 3. März 2018

 

Aktuelles II Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

Schwerpunkte

Humboldt-Forum (SCHLOSS)

UNESCO-Bewerbung (Hansaviertel/Karl-Marx-Allee)

Abschluss Museumsinsel, David Chipperfield

Neue Projekte: Frank Gehry, Daniel Libeskind, Rem Koolhaas

Termine: 12. - 14. Oktober, 9. - 11. November, 7. - 9. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 22. - 24. Februar, 15. - 17. März 2018

Aktuelles III Alexander und Wilhelm von Humboldt

Schwerpunkte

Die Museumsinsel, ihre Entstehung, die einzelnen Museen

Die Debatte um den Wiederaufbau des Berliner Schlosses - die Zukunft der Sammlungen im "Humboldt-Forum"

Alexander von Humboldt und die Berliner Bankiersfamilie Mendelssohn

Termine: 26. - 28. Oktober, 23. - 25. November, 28. - 30. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 22. - 24. Februar, 15. - 17. März 2018

 

Alle Fortbildungen 2017/2018 TERMINE

 

12. – 14. Oktober

Abschluss IGA 2017 (Garten und Park, Kunst, Stadtarchitektur) - Parks, Friedhöfe und Gärten in Berlin und Potsdam

Heinrich von Kleist in Berlin und Brandenburg

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

Berlin für Französisch-Lehrer (Franzosen in Berlin)

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

 

26. – 28. Oktober

Neue Architektur in Berlin

500 Jahre Reformation

Religion und Gesellschaft

Afrika – Politik, Wirtschaft, Geschichte

Alexander und Wilhelm von Humboldt

 

9. – 11. November

Jüdisches Leben in Berlin

Neue Architektur in Berlin

Berlin für Französisch-Lehrer (Franzosen in Berlin)

Biologie- und Medizingeschichte in Berlin

Aktuelle Architekturdebatten ib Berlin

 

23. – 25. November

Museumsinsel und das Erbe Alexanders von Humboldt - Wilhelm von Humboldt (anlässlich dessen 250. Geburtstags)

Literatur und Theater - Heinrich von Kleist, Anna Seghers, Gerhart Hauptmann

Geowissenschaften in Potsdam und Berlin in Berlin und Brandenburg

Café Jenseits – Friedrichshain-Kreuzberg

150. Geburtstag von Käthe Kollwitz und 150. Geburtstag von Emil Nolde

500 Jahre Reformation - Religion und Gesellschaft

 

7. – 9. Dezember

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin/Neue Architektur in Berlin

LEIBNIZ und der Hof zu Berlin

Das NS-Regime in Berlin und Potdam - Bauten, Institutionen, Terror

 

28. – 30. Dezember Jahresabschluss 2017

500 Jahre Reformation - Religion und Gesellschaft

Museumsinsel und das Erbe Alexanders von Humbold

Literatur und Theater - Brecht, Theodor Fontane, Anna Seghers

(Mit Besuch einer Vorstellung im Berliner Ensemble)

150. Geburtstag von Käthe Kollwitz und 150. Geburtstag von Emil Nolde

Neue Architektur in Berlin

11. - 13. Januar 2018

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Spuren der DDR in Berlin und Potsdam - Architektur, Politik, Alltagsleben

Bio-, Geowissenschaften und Medizingeschichte in Berlin und Potsdam

200. Geburtsjahr von Karl Marx - was blieb von seinem Wirken in Berlin?

25. - 27. Januar

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

Das NS-Regime in Berlin und Potdam - Bauten, Institutionen, Terror

Alexander und Wilhelm von Humboldt

 

8. - 10. Februar

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Berlin für Englisch-Lehrer (Amerikaner in Berlin)

Literatur und Theater

22. - 24. Februar

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin/Neue Architektur in Berlin

Alexander und Wilhelm von Humboldt - das Berliner Schloss - die Zukunft der Sammlungen im Humboldt-Forum

Spuren der DDR in Berlin und Potsdam - Architektur, Politik, Alltagsleben

1. - 3. März

Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien

Das NS-Regime in Berlin und Potdam - Bauten, Institutionen, Terror

Berlin für Englisch-Lehrer (Amerikaner in Berlin)

Literatur und Theater

 

15. - 17. März

Spuren der DDR in Berlin und Potsdam - Architektur, Politik, Alltagsleben

Aktuelle Architekturdebatten in Berlin/Neue Architektur in Berlin

Alexander und Wilhelm von Humboldt

Berlin für Russisch-Lehrer

 

 

Fortbildungen: Berliner Theaterherbst - Brecht, Kleist, Hauptmann

Das Thema THEATER und LITERATUR ist fachübergreifend besonders interessant für Kolleginnen und Kollegen der Fächer Deutsch und Geschichte.

Geplant sind Rundgänge auf dem Friedhof der französischen Gemeinde und der lutherischen Gemeinde an der Chausseestraße, Besuche der Museumswohnungen von Bertolt Brecht/Helene Weigel in Berlin und Gerhart Hauptmann in Erkner, ein Theaterrundgang im Zentrum Berlins sowie eine Fahrt nach Frankfurt/Oder (Kleist-Haus).

Termine: 12. - 14. Oktober 2017, 26. - 28. Oktober 2017, 23. - 25. November, 7. - 9. Dezember, 28. - 30. Dezember 2017, 8 - 10. Februar 2018, 1. - 3. März 2018

 

 

Neue Architektur in Berlin

Die ehemaligen Residenzen Berlin und Potsdam bieten mannigfaltige Zeugnisse kurfürstlicher und königlicher Macht und bürgerlichen Widerstandes, werden aber auch für die zeitgenössischen deutschen und ausländischen Architekten und Stadtplaner Ausgangspunkte moderner Architektur.

Aktuelle Themen dieser Fortbildungen werden u.a. vorgestellt anhand von Museumsneubauten (Humboldt-Forum, Museum Barberini), symbolträchtigen Bauten am Potsdamer Platz, im neuen Regierungsviertel (Spreebogen), anhand einzelner Ensembles (Quartier Schützenstrasse 8). Wesentlicher Bestandteile der Fortbildung ist ein Gespräch in der Humboldt-Bix am Lustgarten sowie der Besuch des Stadtmodells in der Senatsverwaltung für Stadtntwicklung am Köllnischen Park.

Termine: 26. - 28. Oktober 2017, 9. - 11. November, 7. - 9. Dezember, 28. - 30. Dezember 2017, 22.- 24. Februar 2018, 15. - 17. März 2018

 

Berlin/Potsdam für Fremdsprachenlehrer

 

Berlin/Potsdam für Englisch-Lehrer

Das Programm wird vollständig in englischer Sprache durchgeführt. Für landeskundlich Interessierte werden angeboten Besuche u.a. im Alliiertenmuseum Dahlem, im Kennedy-Museum in der Auguststraße, ein Rundgang über den britischen Soldatenfriedhof an der Heerstraße, Gespräche in den Botschaften Kanadas, Südafrikas. Dieses Programm soll Englischlehrerinnen und -Lehrern die Möglichkeit geben, durch Besuche und Gespräche in weiteren englischsprachigen Institutionen Anregungen für den Unterricht und für Klassen- und Gruppenfahrten zu erhalten. Gleichzeitig werden Einrichtungen, die sich mit historischen Ereignissen in Berlin beschäftigen, durch Muttersprachler vorgestellt. Die Veranstaltung bietet auch ein Programm "Englisch in der Grundschule" an, in dem u.a. ein Work-shop "Singen im Englischunterricht" mit der neuseeländischen Sängerin Hattie St. John durchgeführt wird und das auch einen Besuch der Abteilung "Indianer Nordamerikas" des Ethnologischen Museums Berlin-Dahlem vorsieht. Angeboten wird auch ein Workshop mit einer englischen Referentin "Landesspezifische Spiele als Unterrichtselement".

Amerikaner in Berlin

Weiterhin stehen auf Wunsch der Teilnehmer Rundgänge in Berlin-Dahlem auf dem Programm: das Alliierten-Museum im ehemaligen Hauptquartier der US-Streitkräfte in Berlin (einschl. Filmprogramm) sowie der Bereich Indianer Nordamerikas im Ethnologischen Museum. Angefragt sind Gespräche mit Diplomaten in der USA-Botschaft, mit amerikanischen Künstlern und Wissenschaftlern in Galerien und jüdischen Institutionen.

 

Berlin/Potsdam für Französisch-Lehrer

Kernpunkte: Gespräche mit Journalisten, Architekten, Künstlern - Präsident Macon und Deutschland; Besuch der Botschaft Frankreichs am Pariser Platz - die französischen Streitkräfte und die französische Kultur in Wedding und Reinickendorf 1945 -1994

Das BEPIL bietet durch Besuche von französischen Einrichtungen in Berlin und Potsdam, der Grabstätten bedeutender Persönlichkeiten der Hugenotten-Gemeinde Berlins und der französischen Kirche am Gendarmenmarkt, durch Gespräche mit bildenden Künstlern, mit Journalisten in Redaktionen interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses historischen Zusammenhänge und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

 

Berlin/Potsdam für Russisch-Lehrer

Schwerpunkte dieser Veranstaltungen und Exkursionen sind die Berliner Orte der Begegnungen und Tätigkeiten von Russen und russischsprechenden Personen in Geschichte und Gegenwart. Besucht werden u.a. die Berlini­sche Galerie, die Stadtmodelle in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, das Deutsch-Russische Museum in Karlshorst, vorgesehen sind u.a. Gespräche in den Botschaften Russlands, der Ukraine und Belorusslands.

 

Termine: 19. – 21. Oktober, 9. – 11. November, 23. – 25. November 2017, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 15. - 17. März, 5. - 7. April, 17. -19. Mai, 7. - 9. Juni 2018

* * *

Weiterhin im Programm:

"Im Ringen um Demokratie in Berlin - Erinnerung an das Wartburgfest 1817"

Im Oktober jährt sich zum 200. Mal das Wartburgfest von 1817, das als erste bedeutende Manifestation der deutschen Studenten und Intellektuellen gegen die reaktionäre Politik der Fürsten, angeführt von den Höfen Berlins und Wiens, ein Zeichen für die Schaffung demokratischer verfassungsmäßiger Verhältnisse setzte.

Das BPIL bietet Lehrerinnen und Lehrern durch Rundgänge zu den historischen Standorten der Demokratiebewegung in Berlin, durch Gespräche mit Historikern, Journalisten, Künstlern, durch Besuche von Museen und Gedenkstätten Möglichkeiten des Studiums des "Vormärz" in Berlin und Potsdam wie auch der politischen Entwicklungen der Jahre 1448, 1848, 1918 und 1989. Die Atmosphäre der ehemals geteilten Stadt, die Psychologie des Aufbruchs nach 1989 schafft für Lehrerinnen und Lehrer auch interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses historischer Zusammenhänge und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

Kernpunkte der Fortbildungen:

Gespräche mit bildenden Künstlern, Journalisten, Kommunalpolitikern, Musikern über ihre Erfahrungen im Ringen um Demokratie

Rundgang – von der Spandauer Vorstadt zum Alexanderplatz - Humboldt-Box am Lustgarten

Ehrenfriedhof Friedrichsfelde/Dorotheenstädtischer Friedhof an der Chausseestraße

Biesdorf – Schloss, Park und Kunstausstellung - Demokratie im kommunalen Bereich

 

Termine: 16. - 18. November, 7. - 9. Dezember 2017. (Bei Anmeldung größerer Gruppen - Lehrer und/oder Schüler - können auch andere Termine vereinbart werden)

* * *

ORGANISATION: Die regulären Fortbildungen finden von Donnerstag (ca. 17.00 Uhr) bis Samstag (ca. 16.00 Uhr) statt. Die Teilnehmergebühr ohne Hotelunterbringung beträgt 155 €. Die Gebühr schließt zwei Tageskarten im öffentlichen Nahverkehr und sämtliche Eintrittsgebühren ein. Bei Unterbringung durch das BPIL (Doppelzimmer im Circus Hostel, Dusche, Frühstück) beträgt die Standardgebühr 265 €. Adresse: Weinbergsweg 2, 10119 Berlin im Stadtbezirk Mitte (U-Bahn, Bus und Tram „Rosenthaler Platz“ direkt vor der Tür). Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 €.

Möglich ist gegen einen Aufpreis auch die Unterbringung im „CIRCUS HOTEL“ *** oder „AMANO“ *** bzw. „MANI“ *** in der Nähe des Rosenthaler Platzes (Preis pro Person und Nacht etwa 90 -100 €).

 

Plan der Fortbildungen in den nächsten Monaten Themen und Termine

 

AKTUELLES I: "Zeitgenössisches aus Ateliers und Galerien" fachübergreifend für Kunstinteressierte, Kunsterziehungslehrer, Galerie-Enthusiasten

Seit dem Fall der Mauer zieht Berlin Tausende von bildenden Künstlern aus dem In- und Ausland an.

Die Atmosphäre der ehemals geteilten Stadt, die Psychologie des Aufbruchs, die vielfältigen kulturellen, sozialen und weltanschaulichen Spannungen, die aus den neuen wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen entspringen - das ist fruchtbarer Boden für neue kreative Ansätze und Experimente, für den Wettbewerb von Bildhauern, Malern, Grafikern, Aktionskünstlern in der Millionenstadt Berlin.

Das BEPIL bietet durch Besuche von Ateliers und Gespräche mit bildenden Künstlern und durch die Teilnahme an Aktionen im freien Raum, in Galerien und Kunstsammlungen, an Debatten zu kulturpolitischen und künstlerischen Entwicklungen interessante Möglichkeiten des tieferen Verständnisses der zeitgenössischen Kunst und damit der besseren Vermittlung in der pädogogischen Praxis.

Kernpunkte der Fortbildungen:

Gespräche mit bildenden Künstlern in ihren Ateliers und bei Ausstellungseröffnungen, geführte Rundgänge in Museen und öffentlichen Räumen, Teilnahme an kulturpolitischen Debatten in kommunalen Gremien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Institutionen der Massenmedien, Organisationen und Vereinen.

Termine:: 12. - 14. Oktober, 2. - 4. November, 7. - 9. Dezember 2017, 11. - 13. Januar 2018, 8. - 10. Februar, 1. - 3. März 2018

 

Aktuelles II Aktuelle Architekturdebatten in Berlin

Schwerpunkte

Humboldt-Forum (SCHLOSS)

UNESCO-Bewerbung (Hansaviertel/Karl-Marx-Allee)

Abschluss Museumsinsel, David Chipperfield

Neue Projekte: Frank Gehry, Daniel Libeskind, Rem Koolhaas

Termine: 12. - 14. Oktober, 9. - 11. November, 7. - 9. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 22. - 24. Februar, 15. - 17. März 2018

Aktuelles III Alexander und Wilhelm von Humboldt

Schwerpunkte

Die Museumsinsel, ihre Entstehung, die einzelnen Museen

Die Debatte um den Wiederaufbau des Berliner Schlosses - die Zukunft der Sammlungen im "Humboldt-Forum"

Alexander von Humboldt und die Berliner Bankiersfamilie Mendelssohn

Termine: 26. - 28. Oktober, 23. - 25. November, 28. - 30. Dezember 2017, 25. - 27. Januar 2018, 22. - 24. Februar, 15. - 17. März 2018

 

 

 

 

GET IN TOUCH

 

ADDRESSE

 

BEPIL

c/o Dr. Paul Lins

Rotkäppchenstr. 36a

D-12555 Berlin

 

 

EMAIL

 

info@bepil.eu

 

 

TELEFON/FAX

 

(49-30) 654 89 437

(49) - 157 -5099 5545

 

 

 

 

Formular für

Anmeldungen :

 

 
 
 
Ja
Nein
 
privat
Hotel Hackescher Markt ****
AMANO***
Circus Hostel
CIRCUS HOTEL ***
Sophienhof CVJM